Viertes Buch: Die Geheimnisse der Weisen Schildkröte

... Ein seltsam berauschendes Flimmern lag in dem Halbdunkel des weiten feuchtwarmen Raumes, in dem sie gerade gelandet waren. Erstaunt bemerkten die Freunde, dass dieses Flimmern von dem unbekannten Boden ausging, der einzig aus einem geheimnisvoll changierenden Geflecht bräunlich-gelber bis grüner Lichtfäden zu bestehen schien. Noch während dieser Überlegungen ertönte plötzlich eine unglaublich voluminöse und tiefe Stimme, die Jule, Hasso und Franzi wie ein paar federleichte Springbälle auf und ab hüpfen ließ, und erstaunlicherweise klar und deutliche ihre Namen rief.
Erst jetzt wurde ihnen schlagartig bewusst, dass sie sich auf dem gewaltigen flimmernden Rücken einer in ihren Ausmaßen unbeschreiblich großen Schildkröte befanden, die sich mit sanften Bewegungen massig scheinbar im reinen Nichts vorwärts bewegte.
"So seid ihr also zu unserer Verabredung gekommen", dröhnte es erneut durch den unendlichen Raum.
"Wieso Verabredung?", entgegnete Jule verwundert und zugleich ein wenig schüchtern.
"Die ganze Zukunft ist schon geschrieben, so auch unsere Verabredung. Wisst ihr das denn nicht?"
"Nein, das höre ich zum ersten Mal", antwortete Jule: "Wie geht denn so was? Im Übrigen finde ich es empörend, dass hier irgendjemand, ohne mich zu fragen, einfach meine Geschichte und Zukunft schreibt! Vielleicht möchte ich ja eine ganz andere Geschichte haben?"
"Hoho, hoho, hoho ...", hallte es tief im Raume: "Du selbst Jule, du selbst mein liebes Kind, hast diese Geschichte geschrieben. Gleichwohl gibt es eine ganze Menge frecher Schmierfinken, die verbotener Weise in fremden Geschichten herumpfuschen und sie heimlich umzuschreiben versuchen. Doch diese Fälschungen kannst du leicht erkennen."
"Wie soll ich denn erkennen, ob jemand meine Lebensgeschichte umgeschrieben hat?"
"Aber das ist doch ganz einfach. Dein Herz, dein tiefstes Gefühl sagt es dir!"
"Ja, ich weiß, was du meinst, liebe Schildkröte. Es ist wie das Gefühl, dass man in einem falschen Film ist. Stimmt’s ...?", stieß Franzi aufgeregt hervor.
"Ja, so kann man dies wohl nennen, wenn du die Lebensgeschichte als einen Film begreifst. Wie auch die Regenbogenschlange Galahru bezeichne ich diese Geschichte jedoch lieber als ein Lied. Seht ihr? Ihr wisst genau, was ich meine. Im Übrigen besitzt ihr alle die Kraft, jederzeit an jedem Ort der Ebenen eure vor endlosen Zeiten von euch selbst verfasste Lebensgeschichte zu verändern. Tatsächlich habt ihr dafür alle Freiheiten der Welt. Doch dies ist eine Wahrheit, die gerade die Menschen der fünften Ebene am wenigsten begreifen." ...



INHALTSVERZEICHNIS - VIERTES BUCH

· Die Verabredung ... 555
· Die Antworten der Weisen Schildkröte ... 558
· Der grausame Kampf der Menschen gegen die Natur und die Tiere ... 559
· Die Versklavung der Erde ... 564
· Die Heilung der Welt ... 571
· Die kosmische Waage - Das Geheimnis der Angst und des Tötens ... 585
· Der Tod und das Leben ... 590
· Die Geschichte vom Tod und dem Mädchen ... 592
· Das Geheimnis der Schöpfungskraft ... 600
· Was ist der Tod ... 603
· Die allerletzte Frage ... 607

     

<<< zum Dritten Buch

 

zum Fünften Buch >>>

 


Copyright © 2015 AVOX VERLAG. All rights reserved.

Alle Texte, Illustrationen und Layouts von Ulrich Taschow. Copyright © 2015. All rights reserved.